Kurzinterview mit Sr. Silvia-Johanna Ketz

Gemeinschaft: Schwestern von der Göttlichen Vorsehung
Alter: 50 Jahre
In der Gemeinschaft seit: 2008

Sr. Silvia stammt aus Oelde, war ursprünglich evangelisch und bereits mit 15 Jahren zum katholischen Glauben konvertiert. Vor ihrem Eintritt war sie in der Modebranche im Einkauf tätig, hat im Kloster eine Fortbildung zur Betriebswirtin gemacht und arbeitet in der Buchhaltung der Provinzverwaltung mit.  

Was heißt für Sie: „ich weihe mein Leben Gott“?
Auf  Seinen liebenden Ruf, den ich in meinem Leben immer wieder erfahren, aber jahrelang hartnäckig versucht habe zu überhören, möchte ich mit meinem ganzen Leben antworten.  

Was ist ihre größte Freude am geweihten Leben?
Der "rote Faden" Seiner Führung, den ich im Nachhinein mit Blick auf meinen Lebensweg erkennen darf.  Ich darf mich Gott zur Verfügung stellen mit meinen Stärken und Schwächen und unterwegs sein in der Gemeinschaft meiner Schwestern. Ich liebe die Zeiten des persönlichen und gemeinsamen Gebetes.       

Was macht Ihnen Mut?
Jesu Zusage, immer bei uns zu sein – jeden Tag schenkt Er mir einen neuen Anfang, außerdem ermutigt mich das Beispiel meiner vielen älteren Mitschwestern.

Wovor haben Sie Angst?
Ich glaube daran, dass Gott alle unsere Wege mitgeht, also auch unsere Ängste teilt. Jetzt möchte ich aber keine Sorge, sondern meine Hoffnung in Bezug auf Ordensleben und Christsein ausdrücken: dass es uns auch zukünftig trotz geringerer Zahlen und damit einhergehenden Herausforderungen mit Gottes Hilfe möglich sein wird, ein Gegengewicht zu Schnelllebigkeit, Stress, Konkurrenzdenken,… unserer Konsum-/Leistungsgesellschaft zu setzen und vorzuleben und damit Hoffnungszeichen und freudige Zeugen der Frohen Botschaft zu sein.

Welches Wort der Bibel ist Ihnen besonders wichtig?
Aus dem Römerbrief: Was kann uns scheiden von der Liebe Christi? … 
1 Thess. 5: Er ist für uns gestorben, damit wir vereint mit ihm leben, ob wir nun wachen oder schlafen.

Wen möchten Sie im Himmel auf jeden Fall treffen?
Natürlich auf jeden Fall – endlich unverhüllt – Jesus Christus!! Und auch viele mir sehr liebe Menschen, die mir auf meinem Glaubensweg wichtig geworden sind. 

Was würden Sie jungen Menschen von heute sagen?
Ich würde sie ermutigen wollen, auch mal Stille zu wagen, um auf Gottes Stimme zu hören. Weiter möchte ich ihnen zurufen, dass es kein spannenderes und schöneres Leben gibt als das Abenteuer eines Lebens mit Gott!

Warum ist es großartig, Christin/Christ zu sein?
Wir brauchen uns nicht selbst erlösen, denn das hat Christus längst getan! Wir sind von Gott geliebt, so wie wir sind – einfach so, ohne dass wir dafür eine Vorleistung erbringen mussten!

Welche Eigenschaften braucht man unbedingt als Ordensmann/Ordensfrau?
Glaube, Hoffnung, Liebe, Mut, Treue, Beziehungsfähigkeit, Durchhaltevermögen, Mut, Bereitschaft zu Veränderungen, …

Was möchten Sie in der Kirche ändern?
Mehr Mut zu Einfachheit, Schlichtheit, Stille in den Gottesdiensten, etwas mehr Raum für Kreativität an Stelle formvollendeter Liturgie.

Kontakt

Ordensreferat und Ordensrat
im Bistum Münster

Domplatz 27
48143 Münster
Telefon: 0251-495-284
ordensreferat@bistum-muenster.de
vrede@bistum-muenster.de

Aktuelle Hinweise

Links

Logo Jahr des geweihten Lebens - national.
Logo Kontemplativ
Online-Kloster
Logo kirchensite.de
Diözesanstelle Berufe der Kirche
Logo Bistum Münster